Filmdrehrettung „Der Fuchs“

Der Fuchs| Am Mittwochmittag (21.4.21) rief der Fahrzeugkoordinator in Dresden an, dass in der tiefsten Eifel am Donnerstagfrüh 7:00 Uhr ein Kübel und ein Gespann, bis Baujahr 1941 in feldgrau gebraucht wird. Der Drehtermin war mal wegen Corona verschoben worden und die damals zugesagten Fahrzeuge fielen kurzfristig aus. Es gibt bei militärtechnik.com noch den kurzen Dienstweg: Ein Schrauber, ein Fahrer und die zwei Fahrzeuge auf den Trailer! Start 18:00 Uhr in Sachsen, um 5:40 Uhr waren wir im Hotelbett in der Eifel, um 6:15 Uhr klingelte der Wecker, um 7:00 Uhr standen Technik und zwei sächsiche Drehtagretter am Set, mit 50 Darstellern und noch mehr Technikern und so. Es hat trotz Test- und Maskenwahnsinn einen riesen Spaß gemacht! Wir sind wieder zu Hause, die Technik steht zum Teil noch da, denn es gibt noch mehrere Drehtage. Mission erfüllt!
Wir bemühen uns stets um maximale Flexibilität, auch wenn am anderen Ende von Deutschland mal schnell geholfen werden muss. (Fotos absichtlich unscharf)